Autodesk Aktie – SaaS für 3 D Konstruktion

Von der Digitalisierung in der Konstruktion profitieren

Autodesk ist der weltweit führende Anbieter von Technologien für Konstruktion und Fertigung. Mit seiner Kompetenz in den Bereichen Architektur, Ingenieur- und Bauwesen, Konstruktion, Fertigung und Unterhaltung unterstützt Autodesk Kunden, die Herausforderungen von heute zu meistern.

Wie komme ich auf Autodesk?

Autodesk wurde von Brian Schwartz, Oppenheimer und Matthew Hedberg, RBC Capital (Rang 1 und 7 der besten Wall Street Analysten) gleichzeitig empfohlen, für mich ein guter Grund sich die Aktie genauer anzusehen.

Chart

Autodesk liefert seit Jahren solide Gewinne und Wertzuwächse ab, der Chart zieht schön konstant nach oben.

Im letzten Monat ging es allerdings nach unten, meiner Meinung nach wurde dadurch eine beginnende Überbewertung abgebaut.

Da sind wir aber auch schon beim ersten Risiko, unter 290 Dollar sollte der Kurs nicht fallen, sonst würde sich das Chartbild deutlich verschlechtern.

Zukunftsaussichten

Warum landet ein schon lange bestehendes Software Unternehmen jetzt auf den Empfehlungslisten?
2016 begann Autodesk sich vom Software Lizenzverkauf zu einem SaaS Unternehmen zu wandeln.

Wie bei anderen auch gab es erstmal Einbußen, da große Einmalverträge ausliefen und das Umsatzwachstum zurückging, aber bald zeigte sich der Erfolg des Abonnementmodells.. Vor der Umstellung hatte Autodesk eine Umsatzwachstumsrate von weniger als 3 % über drei Jahre und eine freie Cashflow-Marge von 20 %.
In den letzten Jahren ist das Umsatzwachstum auf über 20 % gestiegen, und der freie Cashflows auf über 30 %.

Zusätzlich hat das Autodesk in seine Produktwelten investiert. Im Jahr 2020 teilte Autodesk seine Hauptprodukte in vier Linien auf:

1.Architecture, Engineering, and Construction (AEC):
Angebote für Architektur-, Konstruktions- und andere 3D-Software mit dem Ziel, die Integration zu verbessern


2. AutoCAD
Das Flaggschiff von Autodesk und ein Sammelname für Anwendungen in allen Branchen, für die es kein spezial Angebot gibt.


3. Manufacturing (MFG)
Computergestützte Fertigungssoftware und Engineering-Tools zur Unterstützung von Prozessen wie der Komponentengenerierung, Prototypenmodellierung und Datenverwaltung.


4. Medien und Unterhaltung (M&E)
Kreative Tools, die Entwicklern helfen sollen, Animationen, Effekte und andere 3D-Modelle zu erstellen, um Spiele zum Leben zu erwecken.


Mit der Aufteilung und Fokussierung auf Märkte, aber auch auf die Integration der Produktwelten für ein durchgängiges Nutzererlebnis kann Autodesk weiterhin von der Digitalisierung in der Konstruktion profitieren. Somit sollten weiterhin gute Wachstumsraten möglich sein.

Fazit

Nach dem aktuellen Abbau der beginnenden Überbewertung und den interessanten Aussichten kann eine Investition durchaus interessant sein. AutoCad ist kein Verlust machendes StartUp, sondern ein sehr solides Unternehmen das auch ordentliche Gewinne und ein starkes Umsatzwachstum mitbringt.

Detail zum Unternehmen – Investor Relation Seite von Autodesk

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner